Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen
Frei Schnauze® Seminarium

Für die durch Frei Schnauze® veranstalteten Events/Reisen/Seminare gelten die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB):

1. Vertragsgegenstand
Frei Schnauze® führt Seminare, Wanderungen, Events und Reisen für Hundehalter durch.

2. Abschluss des Vertrages zu einer Frei Schnauze Veranstaltung o.g. Art.
Der Vertrag kommt in der Regel mit der Buchungsbestätigung durch Frei Schnauze® nach Buchung durch den Kunden zustande. Die Buchung erfolgt in der Regel über das Frei Schnauze Buchungsportal.

3. Zahlungsbedingungen
Die in der Buchungsbestätigung aufgeführten Teilnahmekosten sind vor Beginn der jeweiligen Veranstaltung bis zu dem in der Buchungsbestätigung angegebenen Zeitpunkt an Frei Schnauze® zu zahlen. In Ausnahmefällen (z. B. bei kurzfristigen Buchungen) ist auch eine Barzahlung unmittelbar vor der Veranstaltung möglich. Die Barzahlung ist dann direkt an den Veranstalter zu leisten. Insbesondere bei Nennung einer Mindestteilnehmerzahl werden die Teilnahmekosten in voller Höhe frühestens 29 Tage vor Beginn der Veranstaltung fällig.


4. Rücktritt oder Umbuchung /Ersatzteilnehmer
Der Kunde ist berechtigt, von gebuchten Veranstaltungen zurückzutreten. Der Rücktritt ist dem Veranstalter – in diesem Fall Frei Schnauze® gegenüber unter der am Ende dieser AGB angegebenen Anschrift, schriftlich zu erklären.
Im Falle des Rücktrittes hat der Kunde eine angemessene Entschädigung zu zahlen. Diese bemisst sich nach dem Preis. Abzuziehen sind die ersparten Aufwendungen und anderweitige Verwendungen von Frei Schnauze®.

Zur Vermeidung der Entschädigungszahlung kann der Kunde einen geeigneten Ersatzteilnehmer stellen. Im Falle des Eintrittes eines Ersatzteilnehmers haftet dieser neben dem Kunden als Gesamtschuldner für den Reisepreis und die durch den Eintritt entstehenden Mehrkosten.
Frei Schnauze® kann dem Eintritt des Ersatzteilnehmers widersprechen, wenn dieser den besonderen Erfordernissen nicht genügt oder seine Teilnahme gesetzlichen Vorschriften oder behördlichen Auflagen widerspricht. Dies ist insbesondere der Fall, wenn der teilnehmende Hund nicht den Anforderungen von Frei Schnauze® entspricht.

Bei der Stornierung einer Mehrtagestour/Veranstaltung ist die in 4.1.festgelegte Stornogebühr zu zahlen.

4.1. Im Rücktrittsfall stehen Frei Schanuze® für seine Aufwendungen und getroffene Vorkehrungen eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von mindestens 25 EUR pro Person oder gemäß § 651 i, Abs. 2 BGB folgende Entschädigung zu:

Bei unseren Reisen:

• bis 60 Tage vor Reisebeginn sind 15 % des Reisepreises zu zahlen
• 59 bis 45 Tage vor Reisebeginn sind 20 % des Reisepreises zu zahlen
• 44 bis 30 Tage vor Reisebeginn sind 50 % des Reisepreises zu zahlen
• 29 bis 15 Tage vor Reisebeginn sind 80 % des Reisepreises zu zahlen
• 14 bis 1 Tag vor Reisebeginn sind 95 % des Reisepreises zu zahlen
• Bei Nichterscheinen bei Reiseantritt: 100% vom Reisepreis.

Bei unseren Seminaren:

Bei Rücktritt von einem Workshop oder Seminar
werden bei mehr als 30 Arbeitstagen vorher 100 % der
Gebühren zurückerstattet, zwischen 30 und 14
Arbeitstagen 50 %, zwischen 13 und 7 Arbeitstagen 25 % und
bei weniger als 7 Arbeitstagen erfolgt keine
Rückerstattung. Dem Kunden steht es frei, einen geringeren Schaden nachzuweisen.

4.2. Auf Wunsch des Kunden nimmt der Reiseveranstalter, soweit möglich und durchführbar, bis 30 Tage vor Reisebeginn eine Umbuchung vor. Für eine Umbuchung werden 25 EUR in Rechnung gestellt Dem Kunden bleibt vorbehalten, nachzuweisen, dass durch die Umbuchung geringere Kosten entstanden sind.
4.3. Frei Schnauze® empfiehlt den Teilnehmern eine Reiserücktrittskosten und einer Reisekrankenversicherung – Versicherung bei der travelsafe GmbH, Service Gesellschaft für Touristik-Versicherungen, Neuburger Straße 102f, 94036 Passau, Telefon: 0851-5 21 52, Telefax: 0851-5 21 54, e-Mail: info(at)travelsafe(dot)de, an.

5. Rücktritt oder Kündigung seitens Frei Schnauze®
Wird eine ausdrücklich ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl (siehe jeweils Angabe auf der Homepage) nicht erreicht, ist Frei Schnauze® berechtigt, die Mehrtagestour bis zu 30 Tage vor Reisebeginn abzusagen. In jedem Fall wird der Kunde unverzüglich informiert. Die eingezahlten Teilnahmekosten werden in voller Höhe zurückerstattet. Weitergehende Ansprüche gegen Frei Schnauze® wie die Erstattung von bereits gebuchten Bahnreisen oder aber auch Flugverbindungen etc. bestehen nicht, es sei denn, die Absage oder der Schaden beruhen auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Vertragsverletzung oder einer Hauptpflichtverletzung von Frei Schnauze®. Frei Schnauze®rät, Bahnreisen wie auch Flugbuchungen und damit auch Zwischenübernachtungsbuchungen erst vorzunehmen, wenn die Durchführung der Reise zugesagt wurde. Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich werden, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, kann Frei Schnauze® unverzüglich von seinem Rücktrittsrecht Gebrauch machen. Wird die Reise aus diesem Grund nicht durchgeführt, erhält der Kunde auf den Reisepreis geleistete Zahlung unverzüglich zurück.

6. Höhere Gewalt
Muss eine Veranstaltung aus nicht vorhersehbaren Gründen (höherer Gewalt, Streik, Unruhen, behördlichen Anordnungen, wie bei z.B. Naturkatastrophen etc.) kurzfristig abgesagt werden, wird der Kunde durch Frei Schnauze® so früh wie möglich benachrichtigt. In diesem Fall erfolgt nach Wahl des Kunden eine Gutschrift des Teilnehmerbeitrags für einen anderen Termin oder eine Auszahlung.

7. Körperliche Belastung
Die Angaben zu den körperlichen Anforderungen bei Wanderungen erfolgen grundsätzlich nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr, da solche Angaben nicht nur subjektiven Einschätzungen unterworfen sind, sondern auch durch äußere Umstände, wie vor allem Wetterbedingungen, stark beeinflusst werden.

8. Anspruch nicht genutzter Leistungen
Nimmt der Kunde einzelne Teilleistungen, die ihm ordnungsgemäß angeboten wurden, nicht in Anspruch aus Gründen, die ihm zuzurechnen sind (z.B. wegen vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen), hat er keinen Anspruch auf anteilige Erstattung der Teilnahmekosten. Frei Schnauze® wird sich um Erstattung der ersparten Aufwendungen durch die Leistungsträger bemühen. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen.

9. Reklamation/ Reisemängel / Ausschlussfrist/ Verjährung
Mängel an Reiseleistungen insbesondere bei Mehrtagestouren sind - sofern ein Reisevertrag vorliegt - durch den Kunden vor Ort direkt bei Frei Schnauze® anzuzeigen. Eine Anzeige beim jeweiligen Wanderführer ist ausreichend. Eine Kündigung des jeweiligen Reisevertrages ist erst zulässig, nachdem der Kunde Frei Schnauze® eine angemessene Nachfrist zur Abhilfe gesetzt wurde und die Abhilfe nicht innerhalb der Frist erfolgt ist. Das Setzen der Frist ist nicht notwendig, wenn die Abhilfe unmöglich ist, Frei Schnauze® die Abhilfe endgültig verweigert hat oder der Kunde ein besonderes Interesse an der vorzeitigen Beendigung des Vertrages hat. Bei Vorliegen eines Mangels des Reisevertrages ist dieser innerhalb von einem Monat nach vereinbartem Rückkehrtermin bei Frei Schnauze® unter der unten genannten Anschrift geltend zu machen. Nach Ablauf dieser Frist kann die Geltendmachung dieser Ansprüche nach § 651g BGB ausgeschlossen sein. Die Ansprüche des Kunden aus dem Reisevertrag verjähren innerhalb von einem Jahr ab den Zeitpunkt der vertraglich vereinbarten Beendigung der Reise.
10. Reisepreis
Frei Schnauze® ist berechtigt, den Reisepreis nach Abschluss des Vertrages zu erhöhen. Eine nachträgliche Änderung des Reisepreises ist allerdings nur berechtigt, wenn zwischen Vertragsabschluss und vereinbartem Reisetermin mehr als vier Monate liegen, wenn damit eine Erhöhung der Beförderungskosten und der Abgaben für bestimmte Leistungen Rechnung getragen wird. Die Mitteilung über die Erhöhung des Reisepreises ist von Frei Schnauze® mit genauen Angaben zur Berechnung des neuen Reisepreises zu versehen. Die Änderung des Reisepreises oder eine Änderung einer wesentlichen Reiseleistung teilt Frei Schnauze® unverzüglich nach Kenntnis von dem Änderungsgrund mit. Im Falle einer Erhöhung des Reisepreises um mehr als 5% oder einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung kann der Teilnehmer vom Vertrag zurück treten. Der Teilnehmer ist verpflichtet, sein Recht innerhalb von 10 Tagen nach der Erklärung über die Änderung des Reisepreises oder einer Änderung einer wesentlichen Reiseleistung Frei Schnauze® gegenüber geltend zu machen.

11. Haftung der Hundehalter
Der Hundehalter, der an die von Frei Schnauze® organisierten Hundetageswandertouren/Mehrtagestouren/Veranstaltungen teilnimmt, trägt weiterhin die Verantwortung und die Haftung für sich und seinen Hund. Frei Schnauze® übernimmt keine Aufsicht für die teilnehmenden Hunde und damit keine Haftung für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, auch nicht Dritten gegenüber.

11.1. Hunderassen
Kleine und größere, jüngere wie auch ältere Hunde sind auf den Tages- und Mehrtages-Wandertouren willkommen. Sich „in der Hitze“ (oder auch „Läufigkeit“) befindlichen Hündinnen sind von den Wandertouren ausgeschlossen. Bei uns sind alle Hunde Willkommen. Aggressive und unverträgliche Hunde sind allerdings nur in Absprache mit Frei Schnauze® und mit Absicherung zugelassen, die Haftung obliegt hier beim Hundehalter und nicht beim Veranstalter. Für gefährliche Hunde im Sinne der Kampfhundeverordnungen der Bundesländer ist Voraussetzung der Teilnahme ein bestandener und vorzulegender Wesenstest des Hundes und die Teilnahme eines Halters oder Hundeführers, der den erforderlichen Sachkundenachweis vorlegen kann und über die gesetzlich geforderte Zuverlässigkeit verfügt. Dies fordert der Gesetzgeber bzw. die Versicherung.

11.2. Hundehaftpflicht/Impfungen*/Chippflicht
Für jeden Hund muss auch in Bezug auf den jeweiligen Hundeführer eine Haftpflichtversicherung bestehen. Außerdem muss der Hund gesund, geimpft* – auch gegen Tollwut - und entwurmt sein. Hundehalter sind verpflichtet, bei der Wanderung/Reise den Heimtierausweis bzw. der Impfpass und eine Kopie der Tierhaftpflichtversicherung mitzuführen. Vorzugsweise sollte der Hund, mit einem Mikrochip/und/oder entsprechender Kennzeichnung am Halsband oder Brustgeschirr gekennzeichnet werden. Das Benutzen von Würgehalsbändern ohne Stopper, Stromhalsbändern oder sonstige Aversive Methoden o.ä. ist auf unseren Veranstaltungen nicht erwünscht.

* Voraussetzung für die Teilnahme an einer Wanderführung ist der Nachweis, dass Ihr Hund gesund ist, somit keine ansteckenden Krankheiten hat und auch gegen Tollwut geimpft ist.

Ferner sollt Ihr Hund geimpft sein, gegen:
• Parvovirose
• Zwingerhusten
• Staupe
• Hepatitis
• Leptospirose

Unter "Gesund" verstehen wir:
Der Hund hat kein Fieber und er verfügt über ein gesundes Ess- und Trinkverhalten, er hat keine Auffälligkeiten, keine ansteckenden Krankheiten und er ist körperlich und auch geistig in der Lage, mindestens die angebende Kilometer-Leistung zu erbringen.

11.3. Unverträglichkeiten/Spannungen im Rudel
Raufende Hunde können unter Umstände Spannungen im Rudel verursachen. Daher sollte jeder Halter seinen Hund auch früh genug aus der Situation nehmen, bevor diese eventuell umschlägt. Reizobjekte wie Spielzeuge, Bälle, Stöckchen etc. sollten nicht mitgenommen bzw. geworfen werden. Belohnungen dürfen nur den eigenen Hunden gegeben werden und auch nur dann, wenn sich kein anderer Hund in der unmittelbaren Nähe befindet.

11.4. Einwirkungsbereich der Hunde
In bestimmten Situationen ist es erforderlich, die Hunde rechtzeitig anzuleinen bzw. abzurufen. Mit Rücksicht auf andere Wanderer, Jogger, etc., sind solche Maßnahmen erforderlich, da eine Gruppe mit vielen Hunden auf Fremde beängstigend wirken kann. In Ortschaften sind Hunde grundsätzlich an der Leine zu führen, um jegliche Unfallrisiken auszuschließen. Der Kunde ist verpflichtet, sofort solchen Anweisungen nachzukommen.

12. Gewährleistung und Haftung von Frei Schnauze®
Soweit Schäden des Kunden nicht aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sind und der Schaden nicht auf einer vorsätzlich oder grob fahrlässigem Verhalten von Frei Schnauze® beruht, ist die Haftung begrenzt auf den dreifachen Betrag des vom Kunden für die Hundetageswanderung geleisteten Reisepreises. Dasselbe gilt bei einem Nichtkörperschaden, wenn Frei Schnauze® allein wegen eines Verschuldens eines anderen Leistungsträgers haftet.

13. Bild- , Tonaufnahmen
sowie Vervielfältigung von Manuskripten,Bildaufnahmen von Teilnehmern und Tonaufnahmen von stattfindenden Veranstaltungen anzufertigen und diese zu veröffentlichen ist grundsätzlich nicht gestattet. Ausnahmen sind im Einzelfall mit Frei Schnauze® abzusprechen.
Ausgegebene Spielregeln/Verhaltenskodex sowie Unterrichtsunterlagen und
Seminarinhalte dürfen ohne Genehmigung des Veranstalters nicht
vervielfältigt oder an Dritte weitergegeben werden.
14. Datenschutz
Die im Zusammenhang mit der Reise erfassten Daten der Kunden werden ausschließlich zur Durchführung der Reise und zur Kundenbetreuung verwendet und dürfen insoweit gespeichert werden.

14. Allgemeines für den Unterricht bei Frei Schnauze:

14.1. Kursbuchungen sind verbindlich. Es gibt kein
Widerrufs- oder Rücktrittsrecht, da es sich um eine Dienstleistung im Bereich der Freizeitgestaltung handelt.
14.2.
Alle mitgebrachten Hunde müssen gegen Tollwut
geimpft und haftpflichtversichert sein. Um in der
Welpengruppe starten zu können reicht die 1.
Impfung.
14.3. Vor dem Unterrichtsbeginn hat der Hundehalter
den Trainer über die Vergangenheit und bekannte
Probleme bzw. besonderen Eigenheiten des
Hundes zu informieren.
14.5. Den Anweisungen des Trainers/Veranstalters während des
Unterrichts/Wanderungen oder Touren ist unbedingt Folge zu leisten.
14.6. Über die Gewährleistungsansprüche
hinausgehende Schadenersatzansprüche gegen die
Frei Schnauze für Sach- und
Vermögensschäden bestehen nur bei vorsätzlichem
oder grob fahrlässigem Verschulden des Inhabers
oder eines Erfüllungsgehilfen.
14.7. Kranke Hunde können
nicht teilnehmen.
14.8. Eine Erfolgsgarantie kann von den Trainern nicht
übernommen werden.
14.9. Jeder Teilnehmer muss versichert sein. Für Beißvorfälle & Schäden haften die Teilnehmer selbst.

15. Beginn des Kurses oder des Events ist festgelegt.

Die Termine sind festgelegt.
Es besteht seitens des Kursteilnehmers keinen
Anspruch darauf, Stunden die er nicht
wahrgenommen hat, nachzuholen.
15.1. Die Kursinhalte sind der Informationsseite im Internet oder dem Aushang zu
entnehmen.
15.2. Kurstag und –zeit können für die Dauer des
Kurses nur mit Rücksprache des Trainers verändert
werden.

16. Gerichtsstand
Für Klagen gegen Kunden bzw. Vertragspartner, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben, wird als Gerichtsstand der Sitz von Frei Schnauze® vereinbart.

17. Rechtsgebiet
Es gilt deutsches Recht.

18. Unwirksamkeitsklausel
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser Vereinbarung hat nicht die Unwirksamkeit der gesamten Vereinbarung zur Folge.
Stand: April 2014

Frei Schnauze® Seminarium
Jörg & Nadia Winter
Lohwiesenweg 48
76135 Karlsruhe
http://www.freischnauze-seminarium.com
info@freischnauze.info
Telefon: 0721 2042732